Nagelmodellage und Verlängerung mit Schablonen

Neben der Nagelverlängerung mit Tips gibt es noch eine weitere häufig verwendet Methode, um den Fingernagel zu verlängern: die Schablonentechnik. Bei der Verlängerung mit Schablonen wird eine spezielle Kunststoffschablone an den unteren Rand des Naturnagels gesetzt. Dieser sollte möglichst kurz gefeilt sein, weil somit das Ansetzen der Schablone besser funktioniert und das spätere Ergebnis von guter Festigkeit und Haltbarkeit ist.

Die Schablone für die Nagelmodellage besteht aus einer sehr glatten und flexiblen, aber dennoch haltbaren Kunststofffolie. Diese wird vereinfacht gesagt wie ein Kragen um den Fingernagel gelegt und festgeklebt, sodass die Fläche des Naturnagels frei ist und die Schablone an den Seiten an den Nagel grenzt. An der oberen freien Kante befindet sich die Schablone unterhalb des Nagels. Es ist wichtig, dass sie fest anliegt und keine Undichtigkeiten bestehen. Das vordere Ende der Schablone wird senkrecht zusammengedrückt, um eine spitz zulaufende Nagelform mit entsprechender Wölbung zu erzielen.

Für die Schablonentechnik ist es ebenso wie für alle anderen Modellagen besonders wichtig, dass der Naturnagel gründlich vorbereitet wird. Nur so lässt sich eine haltbare Nagelverlängerung und Nagelmodellage erreichen und die Gesundheit des Naturnagels wird geschont. Die Modellage mit der Schablonentechnik kann dann im Prinzip wie eine übliche Gelmodellage erfolgen. Zunächst wird Haftgel auf den Naturnagel aufgetragen und ausgehärtet, im Anschluss daran dann das Aufbaugel. Dieses wird allerdings nicht nur auf den natürlichen Nagel aufgebracht, sondern auch auf die Schablone bis zu der gewünschten Nagellänge. Bei der Verlängerung der Nägel mithilfe von Schablonen empfiehlt es sich, jeden Finger einzeln zu arbeiten und auch einzeln unter dem Lichthärtungsgerät auszuhärten. Die Schablone kann nach Abschluss der Arbeiten wieder vorsichtig vom Finger entfernt werden.