Ein Gel für alles?

Phasengel von ndedEine klassische Modellage von Gelnägeln besteht aus drei Schichten, die aufeinander aufbauen. Als erstes wird das Aufbaugel auf den Nagel aufgetragen, das für eine feste und dauerhafte Verbindung zwischen dem Naturnagel und der Modellage verantwortlich ist. Als nächste Schicht wird das sogenannte Aufbaugel auf das Haftgel aufgetragen. Nun muss die Hand das erste Mal unter das Lichthärtungsgerät gelegt werden, damit das Gel vollständig durchhärten kann und somit haltbar und fest wird. Jetzt ist es an der Zeit, die Modellage in Form zu feilen und die Nailart oder das French Design einzuarbeiten. Ist dieses erfolgt, werden die sogenannte Schwitzschicht, die sich nach dem vorherigen Härten gebildet hat, abgenommen und die Nägel nochmals mit dem Buffer bearbeitet und sauber gepinselt. Zum Abschluss wird die dritte Gelschicht aufgetragen, das Versiegelungsgel. Auch diese Schicht muss unter dem Lichthärtungsgerät vollständig aushärten. Auch die hierbei entstandene Schwitzschicht wird abgenommen und die Nägel sowie die angrenzenden Bereich werden mit Nagelöl zur Pflege massiert.

Für diesen Vorgang werden also drei verschiedene Gele zur Fingernagelmodellage eingesetzt. Aber ist das alles auch wirklich mit nur einem Gel möglich? Erbringt ein sogenanntes 1-Phasen-Gel oder 3in1-Gel das gleiche hochwertige Ergebnis wie bei einer Modellage mit drei separaten Gelen? Worin liegen die Vorteile, wenn nur ein Gel statt drei verschiedenen verwendet wird?

Das Ergebnis einer Gelnagel-Modellage mit einem 1-Phasen-Gel ist ebenso gut wie das Ergebnis mit Haftgel, Aufbaugel und Versiegelungsgel. In punkto Glanz und Haltbarkeit müssen keinerlei Kompromisse eingegangen werden. Im direkten Vergleich punktet das 3in1-Gel mit der einfachen Anwendung: Es wird für alle Arbeitsschritte nur ein Gel verwendet, es muss somit nur ein Tiegel gekauft, aufgeschraubt und auch nur ein Pinsel eingesetzt werden.